Mündliche Tradition

 

Die mündliche Tradition des Enneagramms bezeichnet eine spezifische Form der Vermittlung und Weitergabe des Enneagramm-Wissens. Sie geht davon aus, dass keine einzelne Lehrperson die verschiedenen Typen des Enneagramms vollständig erfassen und definieren kann. Die Kompetenz darüber, „wie das Leben aus der Sicht von Typ X aussieht“, wird nur den Vertreterinnen und Vertretern dieses Typs zugesprochen: sie sind die eigentlichen Experten. Die mündliche oder narrative Tradition ist somit eine phänomenologische Lehrmethode, in der das Subjekt sich erkennt und sich mit einem Typ identifiziert. Lernen und Entwicklung geschieht somit „von innen nach außen“. Der Mensch bleibt Subjekt und ist nicht das Objekt der Beobachtung oder einer Methode.

Grundlage der mündlichen Tradition ist ein humanistisches Menschenbild mit dem Respekt vor jedem Menschen in seiner Individualität und Ganzheit.

Das Erlernen des Enneagramms in der mündlichen Tradition – unser Lehrkonzept

In der mündlichen Tradition wird für die Vermittlung des Wissens über die einzelnen Typen schwerpunktmäßig die Methode der „Panels“ eingesetzt – im Gegensatz zu einer schriftlich ausformulierten Lehrmeinung über die Besonderheiten der Typen. Lehrbücher spielen eine untergeordnete Rolle und sind immer als Ergänzung zu betrachten. In einem Panel (Podiumsdiskussion) geben Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Enneagramm-Typen ihre spezifische Art und Weise, sich und die Welt zu erfahren und mit sich und der Welt umzugehen, im Dialog weiter – also im mündlichen Austausch.  

Die Enneagramm-Akademie arbeitet in ihren Seminaren und Trainings auf der Grundlage der mündlichen Tradition. In unseren Seminaren “Sich selbst und andere besser verstehen ” und “Typen erkennen ” wirst du die Enneagramm-Typen hauptsächlich in Form von Panels kennenlernen. Zu jedem Typ wirst du live Vertreterinnen und Vertreter erleben und so die Möglichkeit haben, in ihre Denk- und Fühlweisen einzutauchen. Dies ist eine sehr aufwendige Art, um das Wissen über das Enneagramm zu vermitteln, aber wir sind überzeugt davon, dass dies die bei Weitem beste und die ganzheitliche Art ist, um das Enneagramm zu verstehen.

Mehr zur mündlichen Tradition auf der Webseite des EMT

Typzuordnung

Die mündliche Tradition geht davon aus, dass nur der oder die Einzelne die letztendliche Kompetenz hat, sich einem der neun Typen zuzuordnen. Die Suche nach dem eigenen Typ wird unterstützt mit der Methode des „Typisierungsinterviews“, das als kooperativer Findungsprozess verstanden wird.

Im Seminar ““Typen erkennen”  kannst du diese Methode erlernen und an Praxisbeispielen ausprobieren.

Persönliche Entwicklung

Die mündliche Tradition, wie wir sie vertreten, geht auch davon aus, dass die Nutzung des Enneagramms als Mittel zur persönlichen Entwicklung in der Verantwortung der oder des Einzelnen liegt. Enneagrammlehrerinnen oder -lehrer können auf der Grundlage eines theoretischen Verständnisses zwar Hilfestellung bieten, machen aber keine Vorgaben.

In unseren Entwicklungsseminaren (“Besser mit mir zurechtkommen” und “Wer bin ich wirklich, jenseits meines Typs?”)  wenden wir die Methode der sogenannten Entwicklungspanels an. Hier werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer desselben Typs zu ihre Entwicklungserfahrungen befragt. Bereits die Schilderung der eigenen Erfahrung im Umgang mit dem eigenen Typ und seiner Entwicklung bringt oft einen Entwicklungsschub. Von anderen Menschen desselben Typs zu hören, wie deren Entwicklung verläuft, was geholfen hat und was nicht, was es für Entwicklung braucht etc. ergibt häufig weitere Wachstumsimpulse.